Ihr Lieblingsplatz: Das Wohnzimmer

Ob lesen, Musik hören, fernsehen oder einfach nur zusammensitzen – mit unseren Möbeln fühlen Sie sich wohl. Schrankwände und Kommoden mit viel Stauraum, Regale für Fernseh- und HiFi-Anlagen, Couchtische und vieles mehr aus Schreinerhand. Keine Klappmöbel die sich nach dem dritten Auf und Abbau in Sondermüll verwandeln, sondern Qualität für ein langes Möbelleben. Schreinerqualität eben.

Der Wohnraum bildet für viele Menschen einen Lebensmittelpunkt, weil sie dort ganz einfach ihre meiste Zeit verbringen. Insofern ist es wichtig, dass Wände und frei stehende Möbel die Bewohner nicht einengen, sondern sich ihnen optisch und funktionell unterordnen und so für ausreichend Freiraum sorgen. Oft wird darüber hinweggesehen, dass ein Möbel im klassischen Sinne nicht nur den Aufstellplatz einnimmt. Wenn es eine optische Wirkung entfalten soll, zählt auch der das Möbel umgebende Raum dazu. Wie also lässt es sich vermeiden, dass der Mensch in seinen eigenen vier Wänden zum Nebendarsteller degradiert wird?

Raumwunder Einbauschrank

In der zeitgenössischen Architektur bekommen Wände und Tresen eine neue Aufgabe als Stauraum. Der Wohnraum bleibt so in seiner reinen Wirkung erhalten. Wände mit Stauraum finden besonders dort Verwendung, wo Möbel nicht gut zu stellen sind oder nicht in der geeigneten Form und Dimension existieren: Dachschrägen, Treppenunterbauten, Raumwinkel und Thekenelemente. Regalwände bieten statt klassischer Regalmöbel oder Schränke mehr Stauraum und tragen zu mehr Gestaltungsfreiheit, Klarheit und Ruhe im Raumbild bei. Einbauwände mit dieser Funktion brauchen daher eine gewisse Tiefe. Sie lassen sich an vielen Stellen innerhalb der gleichen Wohneinheit sinnvoll einsetzen, eignen sich aber nicht als Klima- oder Schallschutzwände, die über mehrere Schichten verfügen müssen. Hier kann Sie ebenfalls Ihr Innungsschreiner eingehend beraten, wie Sie neben der Optik und dem Raumangebot in Ihrem Zuhause den Wohlfühlfaktor erhöhen können. Die Planung von Einbaumöbeln beginnt in der Phase des Vorentwurfs einer Baumaßnahme. Die Möblierung erfolgt später im Planungsprozess. Der finanzielle Aspekt spricht übrigens auch für den Einsatz von Ein­baumöbeln.

Eine Investition die sich trägt

Einbaumöbel kosten Geld, allerdings gehört diese Investition nicht zum Mobiliar, sondern ist als Teil der Immobilie von Fall zu Fall sogar wertsteigernd. Die Realisierung kann zudem wirtschaftlich sehr günstig sein: Wird eine Rohbauwand oder eine Lücke mit einem Einbaumöbel veredelt, entfällt die übliche Oberflächenveredelung durch Putz, Anstrich und Fußbodenleisten. Wer hätte gedacht, dass eine Wand auch als Wertanlage dienen kann?


© Auburger Wohnidee | Bad Abbach

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück